338 Winchester Magnum

3240 (-20%)

In stock

SKU: 7eb3663f8422 Categories: ,

338 Winchester Magnum

Die .338 Winchester Magnum ist eine randlose Patrone mit Flaschenhals im Kaliber .338 Zoll (8,6 mm), die 1958 von Winchester Repeating Arms eingeführt wurde. Es basiert auf der ausgeblasenen, verkürzten .375 H&H Magnum. Das Kaliber .338 Zoll (8,6 mm) ist das Kaliber, bei dem man davon ausgeht, dass Patronen mit mittlerer Bohrung beginnen. Die Winchester Magnum ist die erste Wahl unter professionellen Braunbärenführern (insbesondere Grizzlybärenführern) in Alaska, um Kunden zu unterstützen, bei denen ein starkes Stoppkaliber beim Angriff auf Bären erforderlich ist. Es ist außerdem die beliebteste Patrone mit mittlerem Kaliber in Nordamerika und bietet unter den Gewehren mit mittlerem Kaliber die größte Auswahl an Gewehren. Die Aktionslänge ist die gleiche wie bei einer .30-06 und die meisten großen Gewehrhersteller in den Vereinigten Staaten verwenden Kammergewehre für die Patrone, einschließlich der halbautomatischen Browning BAR Mk II Safari, was sie zu einer sehr leistungsstarken Kombination gegen angreifendes gefährliches Wild macht Die Patrone war für größere nordamerikanische Großwildarten gedacht und wurde beispielsweise für die Jagd auf dünnhäutige afrikanische Flachwildarten eingesetzt.

Die Geschichte der .338 Winchester Magnum geht auf die Experimente zurück, die Charles O’Neil, Elmer Keith und Don Hopkins Ende der 1940er Jahre mit Patronen zum Abfeuern von .333 Zoll (8,5 mm)-Geschossen durchführten. Die Verwendung von .333 Zoll (8,5 mm)-Geschossen mag heute seltsam erscheinen, aber zu dieser Zeit war dies der Standarddurchmesser europäischer .33-Kaliber-Geschosse, die häufiger vorkamen als die .338 Zoll (8,6 mm)-Durchmesser, die in Patronen wie verwendet wurden die .33 Winchester. Darüber hinaus waren die .333 Zoll (8,5 mm)-Geschosse in schwereren Gewichten erhältlich als die .338 Zoll (8,6 mm)-Geschosse. Die Experimente von O’Neil, Keith und Hopkins führten zur Entwicklung der .333 OKH, die auf dem .30-06 Springfield-Gehäuse basierte, das für die Aufnahme von Geschossen des Kalibers .33 ausgelegt war, und der .334 OKH, die eine verkürzte .375 H&H Magnum verwendete eingeengt, um die gleichen Kugeln aufzunehmen.

Die .338 Winchester Magnum wurde 1958 zusammen mit der .264 Winchester Magnum und der .458 Winchester Magnum eingeführt, die alle ein gemeinsames Gehäusedesign verwendeten, das auf dem ausgeblasenen und auf 2.500 Zoll (63,5 mm) verkürzten .375 H&H Magnum-Gehäuse basierte. , ähnlich wie die .334 OKH. Als die Patrone eingeführt wurde, bot Winchester eine 200 gr (13 g) bei 3.000 ft/s (910 m/s) an, eine 250 gr (16 g) bei 2.700 ft/s (820 m/s) und eine 300 gr ( 19 g) bei 2.450 ft/s (750 m/s). Einige Zeit später stellte Winchester das Winchester Model 70 Alaskan mit Patronenlager vor. Diese Kammerung ließ kaum Zweifel daran aufkommen, dass die Patrone für großes, schweres und gefährliches Wild bestimmt war.

Beschreibung

Winchester 338 Magnum (50)

Weitere Informationen
Gewicht 1,73 Pfund
Marke
Winchester-Pulver, Zündhütchen und Nachladezubehör

Kaliber, Reichweite, Sortieren nach
338 WIN MAGNUM

Hauptmenü

338 Winchester Magnum

338 Winchester Magnum

3240 (-20%)

In den Warenkorb